Madrid. Qué tal? (Feb´18)

Studienfahrt Madrid

Zwölf Schülerinnen und Schüler der Klassen WG 1/1, WG 1/2, WG 1/3 und WG1/4 begleiteten vom 04. bis zum 10. Februar Frau Sarro-Alonso und Frau Ulbrich nach Madrid, um die Stadt zu erkunden.

Am Montag, den 05. Februar, hatten wir das erste Mal bei unserer spanischen Lehrerin Beatriz Unterricht. Der Unterricht in der Sprachschule, den wir in dieser Woche drei Mal besuchten, hat uns viel Spaß gemacht. Er ist nicht wie ein normaler Schulunterricht, sondern eher mit lustigen Spielen aufgelockert. Nach unserem ersten Schultag gingen wir in die Stadt. Nach der Mittagspause besichtigten wir das Anwesen der Königlichen Familie, den „Palacio Real“. Zur Krönung des Tages führten uns unsere Lehrerinnen in eine Chocolatería und wir haben sehr leckere Churros gegessen.

Der Dienstag war für uns ein sehr toller Tag. Er begann mit einem freundlichen Morgengruß unserer Gastfamilie zum Frühstück. Gut gestärkt sind wir anschließend zur Busstation gelaufen und in die Schule gefahren. Nach dem Unterricht haben wir uns dann mit unseren Lehrerinnen, Frau Sarro-Alonso und Frau Ulbrich, getroffen und sind zum Puerto de Alcala gelaufen, welches ein unglaublich schöner Torbogen ist. Anschließend sind wir durch den Parque del Retiro gelaufen. Er ist einfach wunderschön mit dem großen See in der Mitte, auf dem man auch Boot fahren kann, einer schönen Grotte und der Statue des gefallenen Engels - sehr prachtvoll!

Anschließend sind wir noch zum Atocha Bahnhof gelaufen, der für seinen schönen Garten sehr berühmt ist.

Danach besichtigten wir das El Prado Museum.

Am Mittwoch war das Wetter glücklicherweise besser. Der Himmel war strahlend blau, jedoch war es sehr kalt. Wir trafen uns gemeinsam an der Haltestelle Ópera und besichtigten anschließend die Kathedrale Almudena. Danach schauten wir der königlichen Wachablösung zu. Zum Schluss gingen wir gemeinsam in das Museum Reina Sofía, indem das berühmte Werk „Guernica“ von Picasso hängt.

Donnerstag: Heute Morgen besuchten wir das letzte Mal die Sprachschule, wo wir Präsentationen gehalten haben. Danach bekamen wir Sprachkurs-Diplom. Nach der Schule sind wir zu einer Markthalle gelaufen, in der Gemüse, Fleisch, Fisch und Speisen angeboten wurden. Bevor wir das Museo Cerralbo besuchten, machten wir einen Stopp um leckere Tapas zu essen. Das Museum war spannend anzuschauen, weil man gesehen hat, wie damals die reichen Menschen gewohnt haben.

Abends sind wir noch auf die Dachterrasse des El Cortes Inglés (Kaufhaus) im Zentrum von Madrid gegangen, um von dort die schöne Aussicht über Madrid zu genießen.

Am Freitag, leider schon unser letzter Tag der Studienfahrt, trafen wir uns am Busterminal, um nach Toledo zu fahren. Dort sind wir zur Marzipanfabrik gelaufen. Ein Mitarbeiter begrüßte uns, erzählte uns die Geschichte der berühmten Fabrik und führte uns anschließend durch die Produktion. Dort durften wir sogar Mandeln und Marzipan probieren, sowie den Mitarbeitern bei der Produktion zusehen. Danach liefen wir durch das jüdische Viertel, gingen zu einem Aussichtspunkt mit Blicküber Toledo und betrachteten anschließend eine Synagoge. Nach einer Pause spazierten wir weiter durch das muslimische Viertel, wobei wir eine Moschee besichtigten. In Richtung Bushaltestelle gingen wir noch durch die Puerta de la Bisagra.

Allgemein können wir die Studienreise nach Madrid sehr empfehlen, da man in solch einer kurzen Zeit viele tolle Eindrücke von Madrid, der Sprache, der Kultur und deren Leben bekommt. In den Gastfamilien haben wir uns sehr wohl gefühlt, obwohl wir vorher ein mulmiges Gefühl hatten, da wir Spanisch erst seit eineinhalb Jahren lernen. Unsere Gastfamilien waren sehr nett und haben sich immer um uns gekümmert. Wir haben Frühstück, ein Lunchpaket und Abendessen bekommen. Sogar jetzt haben manche von uns noch Kontakt zu ihrer Gastfamilie.

Marisa Erik     Naira     Ketan     Pelin     Cedric Natalie Christian Louisa Tom Nicolas Julia



Zurück zur Übersicht