Seminarkurs im Umweltschutz aktiv (April´18)

WRS Ettlingen startet Projekt zur Rettung der Bienen

Jahr für Jahr wählen zahlreiche Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums der Wilhelm-Röpke-Schule einen der angebotenen Seminarkurse. Diese bieten ihnen nicht nur die Möglichkeit, sich intensiv mit einem gewählten Thema zu beschäftigen und dabei ihre Studierfähigkeit zu erhöhen, sondern auch, eine Abiturprüfung zu ersetzen.

Dass es jedoch oft um viel mehr als nur Noten geht beweist aktuell das Projekt von Sara Pipaud und Philipp Maucher. Ihre zunächst rein theoretische Auseinandersetzung mit der Fragestellung, ob eine Welt ohne Bienen möglich sei, mündete in einem schuleigenen Projekt zur Rettung der bedrohten Tiere. Was mit Informationswänden und dem Verteilen von kostenlosem insektenfreundlichen Saatgut auf Schulveranstaltungen begann, mündete in der Zwischenzeit in mehreren sogenannten Bienenweiden vor dem Schulgebäude.

Die hierfür notwendigen Hochbeete entstanden in Kooperation mit dem ebenfalls an der WRS stattfindenden „World Lab“, einem interkulturellen Projekt bei dem es um die Begegnung einer VABO-Klasse und einer Klasse des Berufskollegs ging. Unterstützt durch Schreiner Jo Minks wurden sechs Hochbeete gebaut, von denen sich Schulleiterin Claudia Märkt und ihr Stellvertreter Bernhard Spörl begeistert zeigten. So ließen sie es sich auch nicht nehmen, die offizielle Einweihung der Bienenweiden am Mittwoch zu begleiten und die Beete selbst mit zu bestücken. Für Schulleiterin Märkt ist dabei klar: das Ende ist immer noch nicht erreicht. „Es gibt noch so viele weitere Möglichkeiten und Ideen, zum Beispiel selbst gebaute Insektenhotels. Und später hoffentlich unseren eigenen Honig!“


Zurück zur Übersicht